PM

Über 3000 Unterschriften

Über 3000 Bürgerinnen und Bürger für einen Offenen Hofburggarten in Brixen: Der Wunsch nach einer Alternative zum Heller-Projekt ist eindeutig.

Die Initiativgruppe für einen Offenen Hofburggarten hat am Samstag, 11.8.2018, ihre Sammlung fortgesetzt und allein an diesem Tag über 550 Unterschriften eingeholt: Inzwischen sprechen sich weit über 3000 Bürgerinnen und Bürger, meist aus Brixen, für einen offenen, frei zugänglichen Hofburggarten aus: Ein klares Votum an die Adresse von Gemeinde, Land und Kurie, eine Alternative zum Heller-Projekt ins Auge zu fassen.

Den Hinweisen von Vertretern der Mehrheitspartei, dass das Projekt Heller für Ruhe, Schönheit, Geschichtsbewusstsein und Offenheit, wie auch für Kostenwahrheit stehe, ist in aller Kürze entgegen zu halten:

  • „Ruhe“ kann von einer Attraktion, die ein zahlreiches Publikum in den Bann schlagen und den Innenstadt-Tourismus beleben soll, kaum erwartet werden.
  • Die erhoffte „Schönheit“ ist bei einem Konzept, für das bisher einer breiten Öffentlichkeit nur eine Ideenskizze vorliegt, eine noch völlig offene Frage.
  • Die Verbindung von „Geschichte und Offenheit für Zeitgemäßes“ ist wünschenswert, soll aber nicht zu Lasten der Denkmalpflege und der Würde des Ortes gehen.
  • “Kostenwahrheit und Kostengerechtigkeit“ sind bisher eine völlige Unbekannte, da weder unsere Gruppe noch Bürgerinnen und Bürger einen Kostenvoranschlag von Herrn Heller gesehen haben. Die bisherige Geheimhaltung lässt aber kaum auf ein günstiges Projekt schließen, sondern auf eine Investition, deren Kosten nicht rasch eingespielt werden können. Sie werden – dies lässt sich abschätzen – von 10 Mio.€ nicht weit entfernt liegen.
  • Die Sorge vor „Vandalismus“ ist berechtigt, lässt sich aber, wie bei anderen Gärten und Parks, durch abendliche Schließung und regelmäßige Aufsicht, wie in anderen Städten, stark reduzieren.
Unsere Einwände und Vorschläge sind von „populistischer Stimmungsmache“ weit entfernt. Wir treten grundsätzlich für ein Projekt ein, das die Gemeinde in groben Zügen bereits im März 2015 beschlossen hat. Das auf einem Wettbewerb beruhende Vorhaben gründet neben sorgsamer Gestaltung auf einem klar umrissenen Kostenrahmen von ca. 3 Mio.€.

Ein zurückhaltend gestalteter, offener und kostengünstig realisierter Hofburggarten ohne massive gestalterische Intervention ist kein populistisches Gedöns. Er ist ein Gebot des Gemeinwohls, wofür es in anderen Städten zahlreiche Vorbilder gibt. Einen solchen, frei zugänglichen Garten wünschen Familien, Frauen, Jugendliche, Kinder und ältere Menschen wie auch viele Gäste.

Der Gemeinderat, der dem Projekt im Dezember 2017, beeindruckt von Hellers Präsentation, mit überragender Mehrheit zugestimmt hat, tut gut daran, seine Position zu überprüfen. Dies ist der Wunsch nicht nur unserer stattlichen Gruppe, sondern von Tausenden Bürgerinnen und Bürgerinnen von Brixen und Südtirol. Schließlich: Wir wünschen ein Mindestmaß jener Transparenz, die von einem steuerfinanzierten Projekt dieser Größenordnung selbstverständlich erwartet werden darf und die wir bis jetzt schmerzlich vermissen. Ihr Fehlen ist ein Ärgernis, nicht aber die Aktion engagierter Bürgerinnen und Bürger.

Für die Initiative Offener Hofburggarten:
Attilio Alaimo, Alexandra Angerer, Maria Paola Asson, Hermann Barbieri, Paolo Cattoi, Elisabeth Dander, Hans Eichbichler, Susanne Elsen, Gianluigi Ferrari, Magdalena Fischnaller, Sybille Franzinelli, Barbara Fuchs, Elias Gamper, Michael Gasser, Marlies Gasser Vontavon, Mathilde Grünfelder, Hans Heiss, Anna Heiss, Andreas G. Hempel, Elisabeth Hofer, Hans Hofer, Beatrix Kerer, Clara Kerschbaumer Barbieri, Walter Kircher, Hans Knapp, Franz Linter, Thomas Mahlknecht, Annelies Meßner, Franz Meßner, Simon Meßner, Lukas, Meßner, Andres C. Pizzinini, Franz Ploner, Eva Prader, Liliana Prandini, Sandra Rafreider, Paolo Renner, Benno Röggla, Helene Seppi, Martina Stanek, Maria Stockner, Konrad Stockner, Katharina von Unterrichter, Klaus Vontavon, Roman Zanon
Kategorie: PM

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben